FAQ

Welcher Brenner zu meinem Kessel?

Wir passen den Brenner am öftesten an die Leistung des Kessels an, und wenn er überdimensioniert ist, sollte der Brenner nicht kleiner als eine „Größe“ sein. Ein zu kleiner Brenner wird die meiste Energie (und Kraftstoff) zur Nacherwärmung der großen Heizeinheit. In unserem Kessel können wir auch einen Brenner um eine “Größe” größer einsetzen, z.B. im Falle, wenn seine Leistung (des Kessels) wird an der Grenze der Leistung des Brenners. In diesem Fall ist es jedoch zu beachten, dass die Überkapazität des Brenners durch den Kessel nicht empfangen – seine Leistung ist die entscheidende Parameter, der unseren thermischen Komfort bestimmt.


Für welchen Kessel kann ich den Pelletsbrenner einsetzen?

Am einfachsten – für jeden, der eine Brennkammer besitzt, in der die Flamme und Verbrennungsrückstände des Pellets Platz passen können. Die Form der Kammer ist hier nicht von geringer Bedeutung, es ist wichtig, dass der Kessel uns eine Möglichkeit gibt, den Brenner am einfachsten zu montieren. – an der Tür oder an der Seite. Aufgrund der hohen Gefahr der Beschädigung des Kessels ist die Montage der Brenner an Orten nicht empfohlen, die einen Eingriff in den Wassermantel erfordern – eine solche Montage kann z.B. zur Undichtigkeit des Kessels führen.

Die Pelletbrenner werden in den meisten Dauerbrandkessel – Gas-, Feinkohlen-, Kohlenkessel, oder Öko-Erbsen- oder Öl-Gaskessel.


Wie oft muss ich meinen Kessel einem Pelletsbrenner reinigen?

Es wird angenommen, dass die Wartungszeit für kleine Einheiten etwa eine Woche dauern soll, um die Asche wegzuwerfen, Flammröhre, Feuerbrücken usw. zu reinigen. Natürlich hängt diese Zeit letztlich von der Kesselbelastung und der Menge an verbranntem Brennstoff, was der Benutzer während des Betriebs beobachten soll. Mindestens einmal im Jahr sollten Sie den Kesselfuchs überprüfen und reinigen – in einigen Öleinheiten kann sein Querschnitt in dieser Zeit um bis zur Hälfte reduziert werden, was letztlich oft zur Verschmelzung des Polyurethanrohrs des Brenners führt.

Die großen Heizeinheiten soll man ähnlich reinigen, aber nicht vergessen, dass es am besten ist, wenn man die Überreste aus dem Kraftstoffverbrennungsprozess nach Verbrauch von etwa einer Pelletstonne entfernt.
Die Häufigkeit der Reinigung wird auch der Qualität des von uns verbrannten Pellets beeinflusst – ein schwaches Pellet bedarf unserer häufiger Aufmerksamkeit. Und was soll ich tun, wenn ich weiß, dass ich ein schwaches Pellet verbrenne, und sicher sein möchte, dass der Brenner mit seiner Qualität zurechtkommt? Die Antwort ist einfach, REVO hilft Ihnen besser als Supermann.


Welche Kesselhersteller installieren PellasX-Brenner werkseitig in ihren Anlagen?

Die Liste der Anbieter von Pelletskesseln mit unseren Brennern wächst ständig. Nachfolgend präsentieren wir die Liste mit dem Stand zum 01.12.2017.

  • Enka Nowa Sól – ENKA SET NATURA mit einer Leistung von 12, 15, 20, 25, 35 kW, größere Leistungen auf Anfrage;
  • Mering Nowa Karczma – EKO MG mit einer Leistung von 16, 22, 28, 36, 44 kW;
  • Ekoster Lubnia;
  • Wróblewski Brusy – W-P;
  • Zielke Stezyca – KPZP;
  • GT Heizung – GTH EKO mit einer Leistung von 12 bis 34 KW;
  • Lumo Bio Max mit einer Leistung von 15 bis 45 kW;
  • EKO GREŃ Pellet Mini mit einer Leistung von 16 bis 44 kW;
  • Kotły Żar – Serie Natur mit einer Leistung von 15 bis 60 kW;
  • Galmet – Genesis und Genesis2 mit einer Leistung von 12-16-24;
  • Per-Eko – KSP Pelet und KSR Beta Pelet mit einer Leistung von 15-50;
  • Krzaczek – SKP Bio und SKP Bio Multi mit einer Leistung von 16-50;
  • Viadrus A0C mit einer Leistung von 21 bis 28 kW;
  • Viadrus A2C mit einer Leistung von 20 bis 30 kW;
  • MAGA P 20 PREMIUM mit einer Leistung von 20 kW bis 60 kW;
  • KALVIS K2 mit einer Leistung von 16 bis 30 kW;
  • Warmhaus Industrial Pellet 98-500 kW;
  • Warmhaus Black / Black Pellet 27-98 kW.

Der Brennertemperaturfühler ist durchgebrannt – was nun?

Der Brennertemperaturfühler ist für die Sicherheit der Nutzung unserer Einrichtung verantwortlich. Wenn er durchbrennt, wird die Arbeit des Brenners durch einen Treiber bis zum Zeitpunkt des Austausches des Sensors gegen einen neuen gesperrt. In diesem Falle setzen Sie sich mit dem Service in Kontakt, um einen neuen Sensor zu bestellen.


Der Tauchsieder ist durchgebrannt – was nun?

Bestellen Sie einen neuen im Service. Der durchgebrannte Tauchsieder bewirkt jedoch nicht, dass wir gezwungen sind, in einem kalten Hause zu warten – wir können den Brenner anheizen, indem wir z.B. Anzündhilfen zum Grillen verwenden, die wir auf das Pellet dann werfen, wenn auf dem Treiber-Display ein Symbol eines Anzünders erscheint. Um die Notwendigkeit zu vermeiden, den Brenner erneut anzuheizen, ist es gut, in der Zeit des Wartens auf einen neuen Anzünder eine Aufsicht im Treiber einzustellen.


Der Preis ist ein relativer Begriff – das beste Beispiel sind viel teurere Geräte, die von westeuropäischen Unternehmen hergestellt werden und gleichzeitig viel schlechter als PellasX-Produkte sind. Ja, es gibt billigere Brenner auf dem Markt. Einige von ihnen sind jedoch technologisch veraltet, kompliziert in der Bedienung oder einfach nicht funktionsfähig. Andere arbeiten dagegen eine Weile, und danach, wenn sich herausstellt, dass etwas nicht funktioniert – der Verkäufer teilt uns mit, dass er nicht zu uns kommt oder uns einen Service schickt, weil … er es sich nicht leisten kann. Der Preis für ein gutes Produkt beinhaltet auch den Kundendienst und es lohnt sich, es bei der Wahl unseres Brenners zu berücksichtigen.


Ich habe den PellasX Brenner vor einiger Zeit gekauft. Nun möchte ich die Möglichkeiten meines Systems zu erweitern. Muss ich einen neuen Brenner kaufen?

Die Kunden, die die PellasX Geräte verwenden, müssen keine Angst vor dieser Situation haben, wenn wir einige Zeit nach dem Kauf einen zusätzlichen Sensor, Thermostat oder Modul für unseren Brenner montieren wollen, können wir es ungehindert tun. Eine neue Pumpe? Mischer? Fernsteuerung über das Internet? Kein Problem – wir können sie ohne den Kauf eines neuen Treibers montieren und sie fast sofort nutzen. Im Falle der Montage eines Internet-Moduls ist es manchmal notwendig, unsere Treiber-Software zu ändern – dem autorisierten Servicetechniker nimmt es bis fünfzehn Minuten in Anspruch.


Ist die Verbrennung von Pellets ist sicher?

Oh, vor uns ein Vortrag… Insgesamt ist die Verbrennung von Pellets sicher. Natürlich hängt es von der Art ab, auf die wir das Pellet verbrennen wollen. Zum Beispiel in Retortenbrennern, die zur Verbrennung von Öko-Erbsen entwickelt wurden, wird das Pellet sehr gut verbrannt – sowohl im Brenner wie auch im Greifer, Behälter … das ist ziemlich riskant, vor allem, wenn wir nicht wirklich wissen, wie man unseren Kessel einzustellen oder vorzubereiten. Selbstverständlich ist es möglich, und die einige Hersteller verwenden so genannte „Feuerwehrmänner“, die es bezwecken, uns vom Problem zu befreien, aber das ist jedoch eine Zwischenlösung, wenn man auf die Wirkung von Wasser im Greifer, der mit Pellets gefüllt ist, oder einfach auf den erhöhten Verbrauch von Pellets in solchen Einheiten. Aufmerksamkeit lenkt.

Die PellasX Brenner besitzen eine Reihe von Sicherheitsfunktionen, die sichere Verbrennung von Pellets gewährleisten. Ausgehend von der Tatsache, dass sie nicht kontinuierlich arbeiten – ihre Funktionsweise ist ähnlich wie Öl- oder Gasbrenner – sie nehmen den Brennstoff nur dann auf, wenn es notwendig ist. Dazu, durch richtige Zuführung in die Kammer einer Brennstoff- und Luftmischung minimieren wir die Möglichkeit des Entzugs von Flammen in das Innere des Brenners. Die physikalischen Prozesse werden zusätzlich von einem Temperaturfühler des Brenners überprüft, welcher die Temperatur ständig überwacht und zum jeden Zeitpunkt den Betrieb blockieren kann, wenn die Temperatur über dem vorgegebenen Wert ansteigt.

Alle diese Sicherungen tragen dazu bei, dass die Antwort auf die Frage nach der Sicherheit einfach ist – ja. Obwohl es immer einen Prozent von Möglichkeit gibt, die dazu führen können, dass etwas schief geht. Die meisten von diesen Möglichkeiten sind relativ mit dem s.g. „menschlichen Faktor“ verbunden – unsere Faulheit, Nachlässigkeit oder einfach ein Mangel an Wissen über die ordnungsgemäße Verwendung und Auswahl der Anlagen für unsere Bedürfnisse. Dies sind die Hauptgründe, die bewirken können, dass die Verbrennung von Pellets unseren Blutdruck erhöht. In diesem Fall überraschen uns die PellasX Brenner noch mit einer Sicherung – Polyurethan, von dem das Verbindungsrohr zwischen dem Brenner und dem Greifer gefertigt wurde. Seine Aufgabe ist es, sich in Extremsituationen zu schmelzen, um den Durchgang der Flamme aus dem Brenner in den Behälter verhindern. Als Ergebnis können wir sicher sein, dass unser Kesselraum für uns nicht sehr gefährlich wird. Und der Vortrag ist zu Ende.

Nichtdestotrotz …. wenn die Frage nach der Sicherheit beantwortet, ist es empfehlenswert die Gefahren zu erwähnen. Solche Gefahren treten auf – wir führen sie oben an und bezeichnen als „menschlicher Faktor“ – wenn wir einen Brenner am Kessel montieren, der den Anforderungen der DTR-Anleitung nicht entspricht z.B. im Bereich des minimalen Schornsteinzugs, ist die Gefahr der Verwertung von Pellet höher – wie immer, wenn wir die Einrichtungen im Widerspruch zu den Empfehlungen verwenden wollen, weil es sich sowohl auf die Kohlen-, Feinkohlen, Öko-Erbsen-, Öl- und Gaseinrichtungen wie auch auf andere bezieht.

Und eine andere Sache, wenn wir uns aus der Faulheit oder Unwissenheit nicht für die Sauberkeit unseres Kessels, die regelmäßige Wartung damit zusammenspielenden Geräte sorgen, oder wir tun es ungenau – wir bereiten uns selbst ein Problem. Und die dritte Frage – müssen wir immer vor unseren Freunden oder der Familie mit unserem super Heizraum glänzen, während wir uns unter Alkoholeinfluss stehen? Die manchen von Ihnen, die diese Frage lesen, können sich beleidigt fühlen, aber die meisten wissen, worüber wir schreiben … Arbeitsschutz und Arbeitshygiene, liebe Kunden, Arbeitsschutz und Arbeitshygiene.


Wie ist der Unterschied zwischen dem Brenner mit einem inneren Greifer und dem Einwurf-Brenner (Gravitationsbrenner)?

Der Einwurf-Brenner zur Verbrennung von Pellets ist eine Erweiterung der Idee eines Retortebrenners, in dem man versuchte, den “Feuerwehrmann” durch Trennung des Greifers und Brenners zu ersetzen. Solange wir das perfekte Pellet darin verbrennen, das verschiedene Normen erfüllt, alle Zertifikate besitzt, teuer wie chinesisches Porzellan ist und vor allem – von sehr hoher Qualität, soll alles funktionieren.

Der Brenner mit dem inneren Greifer ist vor allem nicht so anspruchsvoll in Bezug auf die Qualität von Pellet. Im Falle von PellasX Brennern kann man manchmal auf die Meinungen stoßen, dass unsere Geräte sind schwerfällig für die Hersteller von Pellet von hoher Qualität sind, weil sie (ein Nachteil für sie) auch das erheblich schwächere Pellet verbrennen. Diese Meinungen wurden zusätzlich durch die Einführung von uns der Brenner der REVO-Linie verstärkt. Ein weiterer Vorteil des Brenners mit einem inneren Greifer ist die Möglichkeit, den Brennstoff genau zu dosieren, was einen direkten Einfluss auf die Qualität der Verbrennung und Gleichmäßigkeit des Betriebs der Einrichtung hat. Ein zusätzlicher Greifer garantiert uns auch, die Zuführung der ganzen Dosis des Brennstoffs auf die Feuerstelle, gezwungen in die Richtung, die wir bisher nicht erwartet haben. Das ist auch mit der Sicherheit unserer Nutzung des Brenners verbunden. In der Situation, wenn die Flamme entzieht, hat das Gerät neben dem Gebläse eine Möglichkeit, den Restteil des Brennstoffs auf die Feuerstelle zuzuführen, der im Kamin vorkommt, was oft die Situation rettet.


Mit welchem Pellet man in den PellasX Brennern heizen kann?

In den PellasX Brenner können wir mit Holzpellet und bestimmten Arten von Agro-Pellet (REVO-Serie) mit Körnung 6-8 mm heizen. Unsere Brenner sind nicht “beleidigt”, wenn wir ihnen das Pellet von niedriger Qualität zuführen, sie verbrennen auch das Pellet von hoher Qualität, sie nehmen auch das Korn stellvertretend z.B. Hafer oder Agro-Pellets (dabei soll man nicht vergessen, dass der Einsatz dieser Brennstoffe mit dem Rückgang der durch unser Gerät möglich zu erzielenden Leistung verbunden ist und dass sie häufigere Kontrolle der Sauberkeit des Brenners und Kessels erfordern).


Ist die das Funktionieren des PellasX Brenners automatisch?

Die Steuerung des PellasX Brenners ermöglicht seinen vollautomatischen Betrieb – von der Selbstanheizung der Einrichtung durch fließende Steuerung seines Betriebes und Betriebes Peripheriegeräte bis hin zum Ausschalten und Überwachung des Kesselbetriebs bis zum Zeitpunkt der erneuten Inbetriebnahme.